Paolo Bertoni

geboren 1976
wohnhaft in Bozen, Italien

 
Schul- und Berufsbildung

  • – Gewerbeoberschule „Max Valier“ in Bozen, Fachrichtung Industrieelektronik
  • – 5-jähriger Universitätsabschluss in „Scienze forestali ed ambientali“ in Padua, mit Spezialisierungskursen in Landschaftsplanung und Wildbachverbauung – Baustellenbetreuung („Pianificazione e gestione del territorio“)

Weiters:

  • – Ausbildung zum Berufsbild Forstwache und Förster
  • – Wald- und Holzzertifizierung PEFC in Südtirol
  • – Waldarbeitergrundkurs
  • – Schnee- und Lawinenkurs
  • – Einkauf und Kundenbetreuung
  • – Gesprächsführung und Präsentation im Berufsalltag
  • – Konfliktmanagement
  • – Kommunikation und Arbeitsorganisation


Berufserfahrung
zeitweilige Arbeitsstellen:

  • – Werks- und Montagearbeiter (Stahlbau Pichler)
  • – Wald- und Forstarbeiter in verschiedenen Teilen des Landes (Autonome Provinz Bozen)

Weiters:

  • – Teilnahme beim Interreg II - Projekt an der Universität Padua:
  • – „Analisi della filiera legno nell'Alto Bellunese – Comelico e Osttirol“- (dalle ditte di utilizzazione boschive alla commercializzazione del legname)
  • – verschiedene Arbeiten und Projekte bei folgenden Ämtern der Autonomen Provinz Bozen:
  • – Amt für Jagd und Fischerei (1998), Amt für Forstplanung (Juni 2001 bis Dezember 2002), Betreuer und Schulführer im Naturmuseum Bozen (Jänner bis Oktober 2004)
  • – Mitarbeit bei der Nationalen Forstinventur in Südtirol (Autonome Provinz Bozen – Corpo Forestale dello Stato, Jänner bis Oktober 2004)
  • – Technischer Leiter und Baustellenbetreuer im Planungsbüro/Einrichtungsfirma Schmid & Co – Contract (Jänner 2003 bis Dezember 2003)
  • – Försterstellvertreter in der Forststation Sarntal (2004 bis 2008)
  • – Projektmitarbeiter im TIS innovation park (2008 bis 2009)

Clustermanager im TIS innovation park – Cluster Holz & Technik (seit 2010)
TIS innovation park, Bozen